Regenwasserbewirtschaftung

Unsere Gewässer werden nicht nur durch das in den Haushalten und der Industrie anfallende Schmutzwasser verunreinigt. Auch über das Regenwasser gelangen große Mengen an Schadstoffen in die Flüsse und Seen. Nachdem die Schmutzwasserbehandlung zwischenzeitlich ein hohes Niveau erreicht hat, ist seit geraumer Zeit das Regenwasser immer stärker in den Mittelpunkt des Interesses gerückt. Höhere Anforderungen an den Gewässerschutz und verschärfte rechtliche Rahmenbedingungen beim Schutz der Bürger vor Überflutungen haben den Aufwand für Ableitung und Behandlung von Regenwasser in den letzten Jahren stark ansteigen lassen.

Die Regenwasserbewirtschaftung ist eine wichtige Strategie, um dem Trend zu immer größeren und teureren Abwasseranlagen entgegenzuwirken. Der Ansatz besteht darin, das Regenwasser gar nicht erst zum Abfluss in die Kanalisationsnetze zu bringen, sondern es möglichst nah am Anfallort versickern zu lassen, zurückzuhalten oder einer sinnvollen Nutzung zuzuführen. Neben dem ökologischen Nutzen können Anlagen zu Regenwasserbewirtschaftung in der Regel auch ihrem Betreiber handfeste ökonomische Vorteile bieten.

Ob derartige Anlagen im Einzelfall tatsächlich den gewünschten Nutzen aufweisen, hängt natürlich stark von den projektspezifischen Randbedingungen, aber auch und gerade von der Qualität der planerischen Vorbereitung.

Die Regenwasserbewirtschaftung hat in unserer Planungspraxis schon seit Mitte der 1990er Jahre einen sehr hohen Stellenwert. Von kleinen Zisternen für Eigenheime über Versickerungsanlagen an Autobahntankstellen bis hinzu komplexen Mulden-Rigolen-Systemen zur Entwässerung ganzer Wohngebiete - unser Büro verfügt sowohl über die notwendige Erfahrung als auch über die technische Ausstattung zur Bearbeitung entsprechender Projekte.

Wir planen für Sie (Auswahl):
  • Flächenversickerungen und Versickerungsmulden
  • Rigolen, Rohrrigolen und Mulden-Rigolen-Systeme
  • Zisternen und Regenrückhaltebecken
  • Sickerschächte
  • Anlagen zur Regenwasserbehandlung