Abwasserbehandlung

Der wichtigste Grund für die Entwicklung moderner Entwässerungssysteme vor über 150 Jahren waren die katastrophalen hygienischen Verhältnisse in den großen Städten. Nachdem man die unzureichende Abwasserentsorgung als eine wesentliche Ursache für Krankheiten wie Cholera und Typhus erkannt hatte, bestand das vorrangige Ziel darin, Schmutz und Fäkalien möglichst schnell und gefahrlos aus den Wohnquartieren abzuleiten. Die Erfolge dieser Strategie waren in den Straßen für jeden sichtbar, was zu ihrer raschen Verbreitung beitrug. Als dann einige Jahrzehnte später manche Gewässer so stark verschmutzt waren, dass man ihnen nicht einmal mehr Brauchwasser für die Industrie entnehmen konnte, setzte sich die Erkenntnis durch, dass man das Problem nicht gelöst, sondern nur verlagert hatte.

Die ersten mechanischen Kläranlagen, die gegen Ende des vorletzten Jahrhunderts aufkamen, sind mit unseren heutigen Anlagen kaum mehr vergleichbar. Unverzichtbarer Bestandteil vieler Verfahrensvarianten der Abwasserreinigung sowie der Schlammbehandlung sind Mikroorganismen, deren Stoffwechselaktivität durch geeignete Maßnahmen intensiviert und technisch genutzt wird. Ergänzt durch physikalische und/oder chemische Verfahren können auch höchste Reinigungsanforderungen erfüllt werden. Für den störungsfreien und wirtschaftlichen Betrieb einer Kläranlage sind die peripheren Anlagenteile und das energetische Konzept von entscheidender Bedeutung.

Unsere umfangreichen Erfahrungen bei der Abwicklung komplexer Maßnahmen versetzen uns in die Lage, Kläranlagen oder Teile davon zu planen und deren Realisierung zu überwachen. (siehe Projekte).

Wir planen für Sie (Auswahl):
  • komplette Kläranlagen > 1.000 EW bis ca. 50.000 EW
  • kleine Kläranlagen (über 50 EW bis ca. 1000 EW)
  • einzelne Verfahrensstufen von Kläranlagen, wie z. B. mechanische Reinigung, Biologie, Schlammbehandlung, weitergehende Reinigung
  • Kleinkläranlagen (bis ca. 50 EW)
  • Benzin- und Koaleszenzabscheider
  • Fettabscheider